IG Metall Oranienburg und Potsdam
https://www.igmetall-oranienburg-potsdam.de/aktuelles/meldung/jubilarfeier-2018-potsdam/
13.11.2018, 17:11 Uhr

IGM Senioren "60plus" Potsdam

Jubilarfeier 2018 Potsdam

  • 30.10.2018
  • AGA, Aktuelles

Die offizielle Feier zu Ehren der Jubilare fand auch diesmal in der Gaststätte „Lindenhof“ in Drewitz statt. Eingeladen waren alle Jubilare die eine Mitgliedschaft von 70, 60, 50 und 40 Jahren in der IG Metall hatten. Und das waren nicht wenige. Natürlich waren auch andere Senioren dabei zur Würdigung der Jubilare…auch um einem Vortrag im Rahmen dieser Veranstaltung zu hören. (Genaueres am Ende des Berichtes).

Kolln. Stefanie Jahn würdigte in der Laudatio „das Lebenswerk“ der Jubilare. Sie freute sich über ihre lange Verbundenheit zur IG Metall, die Lebens- und Arbeitsjahre in guten und schlechten Zeiten. Sie begann bewusst nach Ende des Zweiten Weltkrieges.
Das hat sie geprägt. Der letzte Einschnitt war die Wendezeit. Sie wünschte alle Gesundheit und weiterhin persönliches Wohlergehen.
Zum 70- jährigen Jubiläum wurden ausgezeichnet.
Kolln. Gisela Lemke,
Koll.   Günter Weise,
Koll.   Günter Scherling,
Koll.   Alfred Schultze,
Koll.   Egon Schürpel.
Auch allen anderen Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche. Mit einem Glas Sekt  würdigten die Anwesenden alle Gefeierten. Bei Kaffee und Kuchen (eine ansehnliche  Auswahl) wurde weiter geplaudert.
Wir hörten und sahen einen Vortrag vorgetragen von Hpt. Kommissar A. Gehl  zum Thema: „ Senioren und Seniorinnen- Möglichkeiten zum Schutz vor Alltagskriminalität“. Durch Videobeiträge und Fragen aus dem Publikum wurde das Thema lebendig. Ein paar inhaltliche Stichpunkte sollen das verdeutlichen:
-    Enkeltrick: Viele von uns stehen noch im Telefonbuch. Braucht man das?  Kriminelle können hieraus wichtige Informationen gewinnen.
-    Werde ich angerufen, niemals seinen Namen nennen, auch „Ja“ ist zu viel, besser „Hallo“.
-    Alle Gewinne(Spiele) sind „Fakes“!
Immer schön wachsam sein und zu guter Letzt: jeder kleine Schutz ist besser als gar keiner.


Drucken Drucken