Hennigsdorfer Elektrostahlwerke

Vertrauensleute

Meldungen

ZUKUNFT DER RENTE

Keine Angst vorm Demografie-Monster!

24.02.2024 | Die gesetzliche Rente wird seit Jahrzehnten totgesagt. Dabei haben sich Horror-Prognosen immer wieder als falsch herausgestellt. Warum die Rentenversicherung stabiler ist, als viele glauben – und wie wir sie dauerhaft zukunftsfest machen.

KOSTENLOSE TICKETS FÜR DIE HANNOVER MESSE 2024

IG Metall lädt ihre Mitglieder zur Messe ein

24.02.2024 | Mitglieder der IG Metall können die Hannover Messe kostenlos besuchen. Die weltgrößte Industriemesse findet vom 22. bis 26. April 2024 in Hannover statt. Auch in diesem Jahr hält die weltgrößte Industriemesse viele Trends bereit. Im Fokus stehen Themen wie CO2-neutrale Produktion, Energie, Industrie 4.0 und Manufacturing-X, KI und maschinelles Lernen sowie Wasserstoff und Brennstoffzellen. Partnerland ist in diesem Jahr Norwegen.

Speiseplan 2024 KW9 und KW10

Guten Appetit!

Kurzfristige Änderungen vorbehalten.

VERTRAUENSLEUTEWAHLEN 2024

„Wir Vertrauensleute sorgen für Bewegung in den Betrieben"

22.02.2024 | Nadine Freitag will „etwas bewegen“. Dieses „Etwas“, das ist eine ganze Menge, denn Nadine Freitag engagiert sich, um die Arbeitswelt für ihre Kolleginnen und Kollegen besser zu gestalten. Deshalb ist sie als Vertrauensfrau und Vertrauenskörperleitung bei Mercedes-Benz in Ludwigsfelde aktiv. Im Interview berichtet sie über ihr so wichtiges ehrenamtliches Engagement als Vertrauensfrau.

IG Metall JAHRESPRESSEKONFERENZ 2024

Zahl des Jahres

21.02.2024 | Bei den Neuaufnahmen verzeichnete die IG Metall so viel Zulauf wie seit langem nicht mehr. Die Rekordzahl von 129.348 Eintritten wurde in den vergangenen zehn Jahren nur 2018 übertroffen. Bei den Zielgruppen machten Jugendliche mit einem Anteil von 37,1 Prozent an den Neuaufnahmen den größten Block aus. 32,4 Prozent der neuen Mitglieder waren Angestellte; mit 19,8 Prozent ist der Anteil der neuen Frauen in der IG Metall überproportional zum Anteil in der bestehenden Mitgliederschaft.

IG Metall Hennigsdorfer Elektrostahlwerke

Vertrauensleutetreffen

19.02.2024 | Am Freitag den, 23. Februar findet unser zweites VL-Treffen in diesem Jahr statt. Wie gewohnt 13:00 Uhr im Beratungsraum des Betriebsrates. Bis dahin - wir freuen uns!

IG METALL Hennigsdorfer Elektrostahlwerke

Viele gute Gründe, Mitglied der IG Metall zu sein

14.02.2024 | Rechtsanspruch auf unsere Tarifverträge, 35-Stunden-Woche, 30 Tage Urlaub, Freizeit­unfall­versicherung, Notfall­unterstützung, Rechtschutz, starke Tarifverträge. Einfach mehr Zeit zum Leben, Lieben, Lachen. Die IG Metall ist eine starke Gemeinschaft, sie unterstützt und bietet Rückhalt für ihre Mitglieder - wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

VERTRAUENSLEUTEWAHLEN 2024

„Wir Vertrauensleute mobilisieren – für bessere Arbeitsbedingungen“

09.02.2024 | Einfach nur zuzuschauen, das fällt Marc Hoffmann schwer – vor allem dann, wenn Dinge schlecht laufen. Deshalb engagiert er sich als Vertrauensmann und Vertrauenskörperleiter bei den Elbe Flugzeugwerken (EFW) in Dresden – und stellt sich auch in diesem Jahr wieder zur Wahl.

IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen

Spitzenwert bei Neuaufnahmen!

26.01.2024 | Die IG Metall in Berlin-Brandenburg-Sachsen hat im vergangenen Jahr ein Spitzenergebnis bei den Neuaufnahmen erzielt. Deutlich über 10.000 Menschen traten der Gewerkschaft bei, so viele wie seit zehn Jahren nicht und über 18 Prozent mehr als zwölf Monate zuvor. Dadurch stieg die Mitgliederzahl in den Betrieben bis Ende Dezember um über 2.000 auf knapp 104.000. „Wir haben weiter an Stärke in den Betrieben gewonnen, die wir im Interesse unserer Mitglieder für gute Arbeit auch in unsicheren Zeiten nutzen wollen“, erklärte IG-Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze.

TARIFRUNDE STAHL

Tarifkommission billigt Verhandlungsergebnis

12.01.2024 | Nach intensiver und kritischer Diskussion hat die Tarifkommission für die ostdeutsche Stahlindustrie auf ihrer Sitzung in Schönefeld das Tarifergebnis gebilligt. Damit bekommen die Stahlarbeiter und Stahlarbeiterinnen mehr Geld und mehr Sicherheit. IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze sprach von einem „tragfähigen Kompromiss“, der das derzeit Mögliche abbilde.

RATGEBER BERUFSPENDLER

Bahnstreik: Wie komme ich zur Arbeit?

08.01.2024 | Das Streikrecht ist ein hohes Gut. Die Warnstreiks im Nahverkehr sind für Beschäftigte, die auf den Zug und die S-Bahn angewiesen sind, gewiss eine Belastungsprobe. Wenn der öffentliche Verkehr bestreikt wird, muss jeder Beschäftigte selbst Vorsorge treffen, wie er zur Arbeit kommt.

IG Metall Hennigsdorfer Elektrostahlwerke

01.01.2024 | Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang. Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr!

NEUES JAHR, NEUE GESETZE

Das ändert sich 2024

21.12.2023 | Die Bundesregierung hat für das neue Jahr viele Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht. Wir geben einen Überblick, was sich für die Menschen in Deutschland ab Januar ändert.

TARIFRUNDE STAHL

Tarifeinigung in der ostdeutschen Stahlindustrie

20.12.2023 | Die IG Metall und die Arbeitgeber haben an diesem Montag in Schönefeld ein vorläufiges Tarifergebnis für die ostdeutsche Stahlindustrie erzielt. Damit erhalten die Stahlarbeiter und Stahlarbeiterinnen im Jahr 2024 insgesamt 3.000 Euro als Inflationsausgleichsprämie, Anfang 2025 steigen die Monatsentgelte um 5,5 Prozent. Zum Schutz von Arbeitsplätzen kann die Arbeitszeit in der Transformation auf 32 Stunden gesenkt werden, mit teilweisem Lohnausgleich. Diesem vorläufigen Verhandlungsergebnis muss die Tarifkommission für Ostdeutschland noch zustimmen.

TARIFRUNDE STAHL

Stahlbeschäftigte im Osten weiten Warnstreiks massiv aus

14.12.2023 | An diesem Donnerstag haben die ostdeutschen Stahlarbeiter und Stahlarbeiterinnen den Arbeitgebern ihre ganze Kraft demonstriert: Vor der nächsten Verhandlungsrunde weiteten sie ihre Warnstreiks spürbar aus und verdoppelten an einem Tag die bisherigen Teilnehmerzahlen. Deutlich über 1.300 Beschäftigte legten bei Arcelor Mittal in Eisenhüttenstadt, beim Mannesmannröhren-Werk in Zeithain, bei den Schmiedewerken Gröditz und bei Ilsenburger Grobblech und VPS die Arbeit nieder. „Diese massiven Warnstreiks stehen für den massiven Unmut der Stahlarbeiter und Stahlarbeiterinnen über das enttäuschende Angebot der Arbeitgeber“, erklärte Dirk Schulze, IG Metall-Verhandlungsführer für die ostdeutsche Stahlindustrie.

PRESSEMITTEILUNG VOM 12. DEZEMBER 2023

Stahl Ost: Verhandlungen abgesagt – Warnstreiks jetzt erst recht!

12.12.2023 | Die IG Metall hat die für heute geplante Tarifverhandlung für die ostdeutsche Stahlindustrie abgesagt und verschärfte Warnstreiks in Ostdeutschland angekündigt. Dirk Schulze, IG Metall-Verhandlungsführer für die ostdeutsche Stahlindustrie: „Die Arbeitgeber lassen keine Bereitschaft erkennen, die Entgelte angemessen zu erhöhen und die Arbeitszeit spürbar zu senken. Damit ist klar: Wir brauchen Warnstreiks jetzt erst recht!“ Die Verhandlungen für die ostdeutsche Stahlindustrie gehen nun am Montag, 18. Dezember, weiter.

TARIFRUNDE 2023

Dritte Verhandlung in der Stahl-Tarifrunde bringt kein Ergebnis

08.12.2023 | Die dritte Verhandlungsrunde für die Eisen- und Stahlindustrie ist am Abend ohne Ergebnis zu Ende gegangen. IG Metall und Arbeitgeber vereinbarten, die Tarifverhandlungen in der kommenden Woche fortzusetzen.

Tarifrunde 2023

Ost-Stahlarbeiter machen vor Verhandlung mit Warnstreiks Druck

06.12.2023 | Einen Tag vor der nächsten Verhandlung erhöhten ostdeutsche Stahlarbeiter und Stahlarbeiterinnen am Mittwoch mit Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber. In Sachsen-Anhalt legten am Morgen rund 150 Beschäftigte von Ilsenburger Grobblech und VPS für drei Stunden die Arbeit nieder. In Sachsen traten die Kollegen und Kolleginnen am Mittwochabend beim Mannesmannröhren-Werk Zeithain für drei Stunden in einen Warnstreik. Heute haben die Arbeitgeber bei der nächsten Verhandlungsrunde die Chance, ihr deutlich zu niedriges Angebot spürbar nachzubessern.

TARIFRUNDE 2023

800 ostdeutsche Stahlarbeiter legen Arbeit nieder

05.12.2023 | Klirrende Kälte und Eisregen: Das hält einen Stahlarbeiter, eine Stahlarbeiterin nicht davon ab, für ihre Forderung nach 8,5 Prozent mehr Lohn und einer Arbeitszeitverkürzung einzutreten. Erst recht nicht, wenn die Tarifverhandlungen auf der Stelle treten und die Arbeitgeber nicht in die Gänge kommen. Rund 800 ostdeutsche Stahlarbeiter*innen legten an diesem Dienstagmorgen in Eisenhüttenstadt und Gröditz in Warnstreiks die Arbeit nieder.

TARIFRUNDE STAHL

Stahl-Beschäftigte starten kämpferisch in die heiße Phase der Tarifrunde

01.12.2023 | Bei klirrender Kälte haben die Stahlarbeiter und Stahlarbeiterinnen einen heißen Start in die entscheidende Phase der Tarifrunde hingelegt. In Eisenhüttenstadt kamen die Beschäftigten von ArcelorMittal in der Nacht auf diesen Freitag um 0.00 Uhr vorm Tor zusammen, um für ihre Forderung zu demonstrieren. Bei den Brandenburger Elektrostahlwerken traten sie in den ersten Warnstreik. Und auch andernorts machten sie ihren Unmut über die Arbeitgeber-Blockade deutlich, so zum Beispiel bei den Schmiedewerken Gröditz und der Ilsenburger Grobblech GmbH.

TARIFRUNDE 2023

stahlnachrichten

30.11.2023 | Die Tarifkommission für die ostdeutsche Stahlindustrie kam in dieser Woche zusammen, um die 2. Verhandlung der diesjährigen Stahltarifrunde auszuwerten. Übereinstimmend stellten die Kolleginnen und Kollegen fest, dass das bisherige Angebot der Arbeitgeber kümmerlich ist. Sie bestärkten sich gegenseitig in der gemeinsame Überzeugung, dass die Kolleg*innen in den Betrieben völlig zu Recht eine deutliche Lohnsteigerung erwarten, die ihre Belastung durch die Inflation berücksichtigt.

TARIFRUNDE 2023

Mehr Geld, kürzere Arbeitszeit: Stahl-Tarifforderung erklärt

27.11.2023 | In der Stahlindustrie fordern wir 8,5 Prozent mehr Geld und eine 32-Stunden-Woche, auch als 4-Tage-Woche bezeichnet. Wir erklären, wie das im Schichtbetrieb aussehen kann, warum es keinen Sinn macht, den Fachkräftemangel dagegen auszuspielen und warum es den Lohnausgleich braucht.

AKTIONSTAG BRÜCKENSTROMPREIS

25.11.2023 | Auch vom Hennigsdorfer Elektrostahlwerk (H.E.S.) waren zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in die Hauptstadt gekommen, um auf der gemeinsamen Kundgebung der IG Metall und der IGBCE ihre Forderungen an die Politik lautstark zu untermauern.

AKTIONSTAG BRÜCKENSTROMPREIS

„Brückenstrompreis jetzt!“ – Aktionstag am 24. November auch vor dem Bundesfinanzministerium in Berlin

22.11.2023 | Hohe Energiekosten, Investitionen, die zurückgehalten werden, Verlagerungspläne: Die Zukunft der energieintensiven Betriebe – und mit ihnen die Zukunft von zigtausend Beschäftigten und ihrer Familien – ist gefährdet. Sie brauchen dringend einen Brückenstrompreis. Gemeinsam mit der IGBCE macht die IG Metall am 24. November mit einem bundesweiten Aktionstag Druck. Damit der auch dort ankommt, wo Entscheidungen fallen, demonstrieren die Beschäftigten neben anderen Standorten auch in Berlin – direkt vorm Bundesfinanzministerium.

Unsere Social Media Kanäle