Archiv der Meldungen

Nach Datum filtern

24-Stunden-Warnstreik bei Mahle in Wustermark

„Wenn die Arbeitgeber ihre Blockadehaltung nicht aufgeben, wird es weitere 24-Stunden-Warnstreiks geben.“

21.04.2021 | Mit dem Beginn der Frühschicht um 6.00 Uhr starteten die Kolleginnen und Kollegen bei Mahle in Wustermark am Mittwoch, 21. April, ihren ersten 24-Stunden-Warnstreik in der diesjährigen Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie. Ihre Botschaft in Richtung Arbeitgeber ist klar und unmissverständlich: „Wir wollen die Angleichung Ost jetzt. Sie ist längst überfällig.“

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie 2021

Warnstreik Nummer 3: Metallerinnen und Metaller bei Alstom in Hennigsdorf fordern Angleichung Ost

20.04.2021 | Mit einer mehr als 500 Meter langen Menschenkette demonstrierten rund 200 Beschäftigte von Alstom (ehemals Bombardier) in Hennigsdorf mit ihrem dritten Warnstreik eindrucksvoll, dass sie nicht bereit sind, die Blockadehaltung der Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde zu tolerieren. Coronakonform mit dem gebotenen Abstand forderten die Metallerinnen und Metaller geschlossen und unmissverständlich: „Angleichung jetzt! Es ist längst überfällig!“

Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie 2021

Forderung nach dem Tariflichen Angleichungsgeld ist rechtens: Angriff auf das Streikrecht abgewehrt

16.04.2021 | Das Landesarbeitsgericht Chemnitz hat am Nachmittag des 16. April 2021 entschieden, dass die Warnstreiks der IG Metall in der laufenden Tarifrunde rechtmäßig sind. Die IG Metall darf also weiterhin zu Warnstreiks der Metall- und Elektroindustrie aufrufen - und wird das ab der kommenden Woche auch wieder tun.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Einstweilige Verfügung! Arbeitgeber wollen die Ungleichheit in Beton gießen

16.04.2021 | Der sächsische Arbeitgeberverband (VSME) hat am 15. April vor dem Arbeitsgericht Leipzig eine einstweilige Verfügung gegen die Forderung der IG Metall für das Tarifliche Angleichungsgeld erwirkt. Noch am gleichen Abend hat die IG Metall beim Landesarbeitsgericht (LAG) Berufung eingelegt. Bis zur Entscheidung darüber wurden alle geplanten Warnstreiks in Berlin, Brandenburg und Sachsen abgesagt. Auch der Arbeitgeberverband Berlin-Brandenburg (VME) hat nach der Entscheidung des Leipziger Arbeitsgerichts angekündigt, sich gegen Warnstreiks der IG Metall rechtliche Mittel ausdrücklich vorzubehalten, um kurzfristig eine ähnliche Entscheidung zu erwirken.

Tarifrunde Stahl Ost

Stahl Ost: Tarifkommission empfiehlt Annahme des „Tarifabschlusses der Vernunft auf Zeit“

12.04.2021 | Die Tarifkommission der ostdeutschen Stahlindustrie hat sich am 9. April erneut intensiv mit dem Verhandlungsergebnis auseinandergesetzt und dem IG Metall-Vorstand letztlich die Annahme des Ergebnisses empfohlen. Insgesamt haben die Tarifkommissionmitglieder das Verhandlungsergebnis als „Tarifabschluss der Vernunft auf Zeit“ bezeichnet. Die Beschäftigten in den Betrieben haben das Ergebnis – je nach Auftragslage – sehr unterschiedlich bewertet.

Tarifrunde Kfz-Handwerk

IG Metall fordert vier Prozent mehr Geld im Kfz-Handwerk

12.04.2021 | Vier Prozent mehr Geld, eine überproportionale Anhebung der Ausbildungsvergütungen sowie eine Laufzeit von zwölf Monaten: Mit dieser Forderung startet die IG Metall für die Beschäftigten im Kfz-Handwerk in die Tarifrunde 2021. Diese Empfehlung hat die regionale Tarifkommission dem Vorstand der IG Metall zur Beschlussfassung vorgelegt. Der aktuelle Tarifvertrag für die Kolleginnen und Kollegen in Berlin, Brandenburg und Sachsen endet am 31. Mai 2021.

Stefanie Jahn über Carmen Bahlo

„Carmen Bahlo - gewerkschaftliche Energie für ganz Ostdeutschland.“

31.03.2021 | Carmen Bahlo war 25 Jahre Betriebsratsvorsitzende bei ZF Getriebe in Brandenburg an der Havel und 20 Jahre ehrenamtliches Vorstandsmitglied der IG Metall für den Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen. Ende 2020 hat sie sich im Alter von 58 Jahren aus dem Betrieb zurückgezogen und den Betriebsratsvorsitz an ihren Stellvertreter übergeben. Kürzlich hat sie auch ihr IG Metall-Vorstandsmandat niedergelegt. Stefanie Jahn, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Oranienburg-Potsdam, würdigt Carmen Bahlo als eine Persönlichkeit, die „die Gewerkschaftsarbeit in Ostdeutschland mehr als ein Vierteljahrhundert lang entscheidend mitgeprägt“ hat.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Pilotabschluss in NRW, die Angleichung ist noch offen

30.03.2021 | In Düsseldorf haben sich IG Metall NRW und Arbeitgeber in den frühen Morgenstunden des 30. März auf einen Pilotabschluss in der Metall- und Elektroindustrie geeinigt. Das Paket beinhaltet Themen zur Beschäftigungssicherung, Zukunftsgestaltung und Einkommensstabilisierung. „Auch wenn es jetzt den Piloten in NRW gibt, bleibt die regionale Frage im Bezirk noch zu klären“, sagt IG Metall Bezirksleiterin Birgit Dietze. „Die Beschlüsse unserer Tarifkommissionen sind eindeutig und unverändert. Mit dem Tariflichen Angleichungsgeld fordern wir die schrittweise Angleichung der Arbeitsbedingungen.“

Tarifrunde Stahl Ost

Ergebnis erzielt: Mehr Geld für die Beschäftigten in der ostdeutschen Stahlindustrie

30.03.2021 | Die rund 8000 Beschäftigten in der ostdeutschen Stahlindustrie bekommen mehr Geld. Ende Juni erhalten sie einmal eine steuerfreie Coronaprämie von 500 Euro, im Dezember gibt es dann noch einmal eine Zusatzzahlung von 250 Euro und im Februar 2022 weitere 250 Euro. Dieses neue tarifliche Zusatzgeld von insgesamt 500 Euro kann auch zur Beschäftigungssicherung in Freizeit umgewandelt werden. Darauf haben sich IG Metall und Arbeitgeber am Abend des 29. März geeinigt.

Unsere Social Media Kanäle